Die Zahl Pi auswendig lernen

Es ist schon beachtlich, zu welchen geistigen Höchstleistungen Menschen wie der Inder Rajveer Meena fähig sind. Er hält mit aufgesagten 70.000 Nachkommastellen von PI den derzeitigen Weltrekord im Pi Memorieren. Wer in solchen Grenzregionen operiert, der braucht mehr als ein gutes Gedächtnis. Der braucht eine gute Technik zum Auswendiglernen. Typische Merkverfahren sind das Loci-System und das Major-System. Mit ihrer Hilfe ist es möglich sich Dinge in hoher Zahl zu merken, die man auf normale Art und Weise nie hin bekäme.

Obwohl ich mir spaßeshalber auch ein paar Dutzend Stellen der Zahl Pi gemerkt habe, aktuell bekomme ich zumindest alle Ziffern aus dem Namen dieser Domain auswendig zusammen, bin ich noch weit entfernt von irgendwelchen Höchstleistungen. Selbst für eine Aufnahme in den Club der Freunde der Zahl Pi müsste ich wahrscheinlich noch ein Extrastündchen Gedächtnistraining einlegen, und den Beitritt in den PI 1000er Club würde ich gar nicht erst versuchen wollen 😉

Es gibt einen interessanten Blogartikel von Markus Zmija, der einem mit Hilfe des Major Systems helfen soll 100 Nachkommastellen von Pi auswendig zu lernen. Diese Mnemotechnik ist besonders im Zusammenhang mit Zahlen sehr effektiv und kommt ursprünglich aus dem indischen Raum. Ihr erinnert euch? Indien, das Land des Gedächtnis-Weltmeisters Rajveer Meena. Wobei Meena anscheinend mit einer eigenen Lernmethode gearbeitet hat:

He developed his own method by remembering mathematical number sequences by associating an imaginary colour, an event or an object with those sequences. The Hindu

Objekte und Events klingt noch recht normal, Farben sind dann doch etwas ungewöhnlicher. Farben erinnern mich an den Savanten Daniel Tammet und seine phänomenale Art mit Zahlen umzugehen. Für Tammet sind Zahlen mit Farben, Formen und Emotionen verwoben. Das hat ihm geholfen die Zahl Pi auswendig zu lernen und in gut 5 Stunden mit über 22.500 Stellen Genauigkeit zu rezitieren.

Und wieviele Ziffern / Stellen könnt ihr euch von Pi merken?

25 Gedanken zu “Die Zahl Pi auswendig lernen”

  1. 70000!? Und ich dachte dass ich mit 200 eine Rarität bin.
    Mein Rekord ist die 200 Stellen in 2min und 6sek aufs Papier zu bringen.
    Wobei ich schon mit 100 Kommastellen (als ich übte) mal einen Kaffee mit Himbeerkuchen gewonnen hab. Da fragte mich ein Bekannter was ich da für Zahlen schreibe, als ich ihm sagte dass es die ersten 100 Kommastellen von Pi sind, wollte er mir das nicht glauben… Wir haben gewettet und ich hab gewonnen! 🙂
    Ich versuche mich jetzt an die 500 die hier auf der Startseite stehen.
    Zum angeben reichst 😉

    Achja, seit ich mit Pi geübt hab, ist mein Gedächtnis um Welten besser geworden, ich kann fast nichts mehr vergessen (was ich gelesen, gesehen… hab). Nur noch in Mathe happerts extrem und ich hab keine Ahnung welchen Schalter ich da umlegen kann 🙁

    • Und noch was > ich kann Eure bzw. Ihre URL natürlich auswendig und weiß dass sie 63 Kommastellen hat. Ich werde sie garantiert nicht vergessen da ich Bj. 63 bin und die eu unser Untergang sein wird 🙂

    • Ich habe gestern angefangen und kann pi 80 nach Kommastelle aber meine frage wird es doppelt so schwer die 160 nach Komma stelle zu lernen ?? Ich will i wann mal 1000 können

  2. Danke für die nette Geschichte. Sich 200 Stellen von Pi merken, das ist auch schon eine reife Leistung. Und ich drücke die Daumen für erfolgreiche 500 Stellen 🙂

  3. Hallo meine Lieben.
    Ich habe mich gerade gefragt ob eure Wohnungsschlüssel auch nicht in das Türschloss passen, so wie meine. 🙂

    Schreibt mir mal bitte :*

  4. Ich bin 50 Jahre alt, habe 12 Jahre geboxt, unter anderem in der Bundesliga und habe Rüdiger Gamm im Internet entdeckt. Nun schaffe ich die Zahl Pi innerhalb von ein paar Monaten bis auf 320 Nachkommastellen im Kopf. Ich übe nicht jeden Tag,aber die 500 lerne ich auch noch.

  5. Wenn ich das hier so lese, habe ich das dringende Gefühl, ich muss mal Pi-Pi.

    Aber ich fand ja auch Binär-Code schon immer sch**** 😉

  6. Das Lernen, bzw. Memorieren über das Mastersystem kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden.
    Ich nehme je 10 Nachkommastellen ein System wie Stelle 1+2 Ein Mensch, Stelle 3+4 ein Tier, Stelle 5+6 ein Gegenstand, Stelle 7+8 ein Ort Stelle 9+10 ein Nahrungsmittel. Den einzelnen Zehnerblocks habe ich Buchstaben zugeordnet A=Alpen B= Bergwerk u.s.w. dann ist der Mensch aus A z.B. ein Bergführer und da mein Mastersystem etwas anders aussieht als das übliche, Sondern so B(0)edenke, s(1)o l(2)eicht m(3)erken sch(4)arf k(5)alkulierende R(6)atsherren v(7)iele n(8)eue T(9)atsachen. Dann die ersten Zehn Stellen folgendermaßen (Alpen)Bergführer der ißt gerne Sushi(14) eine Gemse wird von einer Zecke(15) ausgesaugt, sie springt hoch, vor Schreck fällt ihm sein eispickel zu Tal(92). An der Berghütte hängt zum trocknen ein Rock(65) und auf seinem Kaiserschmarren sitzt eine Mücke(35). So merke ich mir immer je 10 Stellen eine kleine Geschichte.
    Wenn die 26 Buchstaben durch sind fange ich wieder bei a an und finde neue Begriffe.

  7. Also eigentlich ist das Auswendiglernen der Nachkommastellen von Pi eher sinnfrei und erntet in aller Regel auch eher ein verständnisloses Lächeln als Anerkennung. ABER: es hilft! Es hilft, das Gedächtnis zu trainieren. Ich merke mir zu der Zeit, in der ich die Nachkommastellen lerne, viele Dinge, insbesondere Zahlen, viiiiiiiiiiiiiiiiiiiel besser.
    Ich übe jedes Jahr VOR dem Pi-Day FÜR den Pi-Day. Denn dann findet in Emden ein Pi-Wettbewerb statt, bei dem man die erlernten Nachkommastellen zum Besten geben kann. Zur Belohnung gibt es (ab 25 Stellen) einen Eintrag in der Pi World Ranking List, eine Urkunde, vielleicht einen Pokal und einen schönen Vormittag im Kreise ähnlich Verrückter. Es wird in unterschiedlichen Altersklassen gestartet, und schon die Klasse “Ü18” ist für alle etwas älteren Semester schmeichelhaft.
    Mein Zeitaufwand für das Üben ist minimal, denn ich übe jeweils im Auto auf dem Weg zur und von der Arbeit. Da sage ich dann laut meine Nachkommastellen auf und hänge jeden Tag ein paar hinten dran. Übrigens nutze ich dafür keine Technik. Ich lerne die Ziffern einfach auswendig. Und wenn ich nachmittags meine Kinder von der Schule abhole, dann muss der, der vorne sitzen will, mich abhören. Die Zettel mit den Nachkommastellen liegen immer im Auto. (Ok, ich gebe zu, manchmal will keiner vorne sitzen, aber die Sitzheizung ist im Winter doch verlockend …)
    In diesem Jahr findet der Pi-Wettbewerb in Emden aus organisatorischen Gründen erst Ende April statt. Also ihr habt noch Zeit, ein paar Stellen zu lernen …

  8. Hallo

    Vor drei Tage machte ich mir Gedanken wie ich mir viele Zahlen schnell und einfach merken könnte. Hab gegoogle und fand sehr aufendige Methoden. Hab mir dann enige Gedanken gemacht und erfand in einem Zeitraum von 30 Minuten ein eigenes System. Nach eine Stunde konnte ich 140 aufzählen. Am nächsten Tag wollte ich aufrunden und erlernte 60 in vielleicht 20 minuten. Fand es supa leicht und habs gerade eben versucht. Noch 100 in etwa 15 minuten. Lese hier kommentare und merke es scheint schwerig zu sein. Bin ich also auf was gestossen. Oder bin ich supa klug????

    Danke für ihre Antworte

    • Und wollte noch was beifügen. Mit meinem System kann ich mich nicht verirren. Kann jeder zeit egal wo nachkontrollieren op alles richtig ist. Und wenn ihr mir 8 Zahlen erwähnt kann ich von diesen zahlen nach vorne sowie bach hinter weiter machen.

        • Nelson ist ein Trashtalker und ein Vollidiot der seinesgleichen sucht, beachte Ihn nicht. Er redet nur Mist mit seinem “System” innerhalb von 30 Minuten, glauben würde ich Ihm, hätte er gesagt in 3 – 30 Tagen, was deutlich realistischer ware weil beim ersten Gedankengang immer Fehler zurückbleiben und erst im lauf der Zeit verbessert warden. @Nelson, verpiss dich bitte.

          • Bin hier um über den Pi Thema um zu reden und auf das Andere gehe ich nicht mal ein. Auf jeden Fall bin ich jetzt bei 700 und werde bis zu den 1000 machen. Spätenstens wenn du mein Namen in 1000 Club wirst du verstehen das du falsch lagst. Liebe Grüsse und arbeite bitte ein bisschen an deinem Umgang mit deinen Mitmenschen.

        • Liebe Pi-Freunde.

          Ich bin wirklich sehr begeistert von euren Systemen. Ich habe mich inzwischen auch auf den Weg gemacht und nutze nun die Systematische Zahlenenumeration von dem guten Prof. Dr. Enstram. Mit dieser schaffe ich es jetzt (5 tage nach beginn) mir 150 Zahlen zu merken. Diese rückwärts aufzusagen ist jedoch noch sehr schwierig.

          Freundliche Grüße Jürgen B.

        • Danke. Aber werde noch nix verraten ;P

          Muss noch herausfinden ob dieses System etwas an Wert hat. Hab mir da noch nicht viele Gedanken gemacht. Jetzt mache ich easy bis 1000 dann schauen ich weiter. Liebe Grüsse

  9. Mit Gedächtnistechniken ist die Einarbeitungszeit zwar etwas länger, bis man sein System hat, dafür geht es dann aber sehr schnell und es ist definitiv das leistungsfähigste System und damit auch “energiesparendste” System.

    Als Indiz dafür, wie schnell das dann gehen kann: Die besten Gedächtnissportler memorieren regelmäßig auf einer Seite (app.memoryleague.com) gegeneinander in Duellen mit 1 Minute Memorierzeit.

    Eines der Events ist dabei, wer schneller 80 Ziffern (zufällig, nicht von Pi; Systematik aber gleich) am schnellsten memorieren kann. Die allerbesten schaffen dies in ca. 13s, aber die meisten Erfahrenen in unter einer Minute.

  10. Kurz nach dem Abitur habe ich aus Langeweile die 50 Stellen aus unserer Logaithmentafel gelernt. Als Ruheständler machte ich weiter und bin nach 15 Jahren inzwischen bei 560. Fürs Kurzzeitgedächtnis merke ich mir einfache mathematische Zusammenhänge. Zum Beispiel 3 ? = 1 minus 4. Eins dazu macht 1 5. Vier plus fünf = 9. 2 6 macht zusammen acht ist eins weniger als neun nämlich acht. 5 3 ergibt ebenfalls acht. Und so ähnlich immer weiter.
    Fürs Langzeitgedächtnis merke ich mir eine Melodie. Null = der Grundton … 9 ist die Dezim dazu. Die mathematischen Zusammenhänge verschwimmen in meinem Kopf bald. Die Melodie bleibt bestehen.

  11. Liebe pi Freunde ,
    Schon lange beobachte ich diese Konversationen . Endlich bin ich dazu gekommen auch mein Ergebnis auf dieser wunderbaren Seite beizutragen . Die letzten 30 Jahre meines Lebens habe ich der pi Wissenschaft gewidmet . Mittlerweile kann ich 10000 auswendig .

    Ich möchte nur sagen :die ganzen hat der liebe Gott erschaffen , alles andere ist Menschenwerk !!!!!!
    LG Alfred

Schreibe einen Kommentar