Pi-Tag / Pi Day

pi-pieAm 14. März findet alljährlich der inoffizielle Feiertag der Kreiszahl Pi statt. Dieser Tag wird Pi-Tag (engl. Pi Day) genannt, das zugrundeliegende Datum leitet sich von der amerikanischen Datumsschreibweise 3/14 (zuerst der Monat, dann der Tag) ab – eine Anspielung auf die Anfangsziffern von Pi: 3.14! Als Begründer des Pi-Tages gilt der amerikanische Physiker Larry Shaw, der den PI-Day 1988 am Exploratorium in San Francisco das erste Mal zelebrierte. Seitdem feiern Menschen in aller Welt am 14. März den Pi-Tag und verspeisen dabei genüsslich das eine oder andere Stück Kuchen (“pie”: Torte / Kuchen – englisch, ausgesprochen wie pai). Wer es dabei auf die Spitze treiben möchte, der startet seine Pi Feierlichkeiten exakt um 1:59:26 Uhr.

Der kommende Pi-Tag (14.03.2021) fällt auf einen Sonntag

Zum letztjährigen Pi-Tag hat Google einen neuen Pi Rechenrekord aufgestellt. Mit Hilfe ihrer Google Cloud Plattform konnte die Kreiszahl auf 31.415.926.535.897 (31,4 Billionen) Stellen berechnet werden. Das reichte dann natürlich auch für einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde. Mittlerweile wurde der Rekord von Timothy Mullican überboten, dessen Berechnungen es auf 50 Billionen Nachkommastellen brachten.

Pi-Tag

Seit dem 14.03.1988 sind mittlerweile über dreißig Jahre vergangen. Aus diesem Grund wurde am Pi-Tag 2018 ein kleines Jubiläum gefeiert. Und Google feierte mit uns den 30. Jahrestag unserer allseits geliebten Kreiszahl. Die Suchmaschine präsentierte auf ihrer Startseite ein passendes Google Doodle unter dem Motto 30 Jahre Pi-Tag!. Es ist aber nicht das erste Google Doodle dieser Art, im Jahre 2010 gab es eine deutlich mathematischer angehauchte Version eines Pi-Tag Doodles.

Pi Tag Google Doodle

Im Jahre 2015 bot sich eine andere Uhrzeit zum Feiern an. Der 14. März 2015 kann auch als 3/14/15 geschrieben werden, ein wahrhaft pitoreskes Datum, dass es so erst in 100 Jahren wieder geben wird. In Anlehnung an die Ziffernfolge 3.141592653… müsste als Uhrzeit konsequenterweise 9:26:53 gewählt werden. Damit hätten wir immerhin die ersten 10 Ziffern von pi abgedeckt.

Wenn man sich vergangene Datumszahlen anschaut, so gab es nicht viele bessere Pi-Feiertags Möglichkeiten. Die Krone dürfte m.E. dem 14. März 1592 gebühren, der sich auch als 3/14/1592 schreiben ließe. Um 6:53:58 Uhr wären dann rekordverdächtige 12 Dezimalen der Kreiszahl abgedeckt gewesen! Dummerweise war zu diesem Zeitpunkt in Europa Pi nur bis auf 9 Nachkommastellen genau bekannt 😉

Es gibt am 14. März noch einen Grund zu feiern. Der Pi-Tag fällt nämlich genau auf den Geburtstag von Albert Einstein. Ünd selbstverständlich hat Google auch zu Alberts Geburtstag schon mal gedoodelt. Und trauern dürfen wir seit 2018 auch – Stephen Hawking ist an diesem Tag verstorben.

Anmerkungen zu den Bildrechten der π-Torte: Pi Pie, ein π-Kuchen mit 27 Nachkommastellen von der Technischen Universität Delft, ist ein gemeinfreies Werk.

9 Gedanken zu „Pi-Tag / Pi Day“

  1. DIE ZAHL π – WIR LIEBEN SIE

    Zum Pi – Tag zwei kleine Gedichte zu Mathematik und Einsteins Geburtstag:

    MATHEMATIKER

    Die Mathematik erfordert Wissen,
    Doch nicht als ewiges Ruhekissen.
    Für die mathematischen Prozesse
    Braucht es Geist und Akkuratesse.
    Man erwartet wegweisende Ideen,
    Mathematiker müssen vorangeh’n.

    Sie lieben Summen und Differenzen
    Genauso wie Wurzeln und Potenzen.
    Vektorrechnung und Trigonometrie,
    Wie auch die Algebra begeistern sie.
    Differential, Integral – ganz egal,
    Sie beherrschen Infinitesimal.

    Sie quadrieren und interpolieren,
    Wollen ständig mit Zahlen jonglieren.
    Sie steh’n auf Euklid und Pythagoras,
    Haben an Logarithmen großen Spaß.
    Sie bearbeiten Funktionen versiert,
    Die Kurvendiskussion wird geführt.

    Extremwerte sind gar kein Problem,
    Sie lösen jedes Gleichungssystem.
    Sie führen die kniffligsten Beweise,
    Berechnen flott Trapeze und Kreise.
    Das alles ohne den geringsten Frust,
    Mathematik ist ihnen eine Lust.

    EINSTEIN RELATIV LYRISCH

    Zeit ist relativ,
    Man hat sie leider nie.
    Einstein forschte intensiv,
    Offenbarte sein Genie:
    Konstant das Tempo von Licht,
    Schneller geht es nunmal nicht.
    Ein weiteres Resultat: E = m c ²
    Er brachte die Raumzeit ins Spiel,
    Eine Feldgleichung war das Ziel.
    Masse krümmt den Raum –
    Revolutionäres war gedacht,
    Wissenschaft vorangebracht.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
    • Ist es in Ordung,wenn ich diese Gedichte an meinen Freund schicke, oder der Klasse vortrage? Es würde mich sehr freuen, wenn dies möglich ist.
      In freundlichen Grüßen,
      Maximilian R. / √-12³Σπ

      Antworten
      • Hallo Maximilian,

        das ist in Ordnung, kein Problem!

        Als kleine Zugabe noch ein paar Verse zum Tag der Astronomie:

        ASTRONOMEN

        Sie blicken zu Mond und Sternen,
        Sind den Planeten auf der Spur;
        Reisen zu des Weltalls Fernen,
        Wenn auch mit Teleskopen nur.

        Unterwegs in finsterer Nacht
        Im Banne der himmlischen Pracht;
        Licht aus, Sterne an, klare Sicht –
        Viel mehr brauchen sie dazu nicht.

        DUNKLES UNIVERSUM

        Am Anfang war der Urknall,
        Um uns herum der Nachhall.
        Das Weltall in Expansion
        Milliarden Jahre nun schon.

        Es sind dabei die Galaxien
        Einander rasant zu entflie’n.
        Da ist keine Wende in Sicht,
        Irgendwann geht aus das Licht.

        Dunkle Materie ist rätselhaft,
        Dunkle Energie nicht minder.
        Das Wissen ist noch lückenhaft,
        Man kommt nicht recht dahinter.

        Es braucht wohl wieder ein Genie,
        Gar eine neue Theorie.
        Den Kosmos ganz zu versteh’n,
        Wird noch etwas Zeit vergeh’n.

        DAS SCHWARZE LOCH

        Ein kosmisches Schwergewicht,
        Zu keiner Diät bereit;
        Sternenstaub das Hauptgericht,
        Verschmäht wird keine Mahlzeit.
        Die Materie superdicht,
        Stark verbogen die Raumzeit;
        Dem Monster entkommt kein Licht,
        Gefängnis für die Ewigkeit.

        Rainer Kirmse , Altenburg

        Mit freundlichen Grüßen

        Antworten

Schreibe einen Kommentar