Pi Buch ab sofort im Buchhandel erhältlich

Vor gut einer Stunde habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und über epubli eine ISBN Nummer für mein Pi Buch geordert. Ab sofort ist die Pi-Edition unter der ISBN 9783737588614 nicht nur bei epubli, sondern auch sonst im deutschen Buchhandel erhältlich. Damit kann ich mich jetzt deutlich entspannter um neue Varianten und Verlegemöglichkeiten kümmern und ihr, meine lieben Leser, könnt auf der Suche nach einem witzigen Geschenk für den geneigten Mathe Fan, ohne vorherigen Kommunikationsaufwand, einfach auf den Knopf drücken und euch das Buch schicken lassen.

pi-buch-coverDas Pi Buch wird bei epubli in der Hardcover Variante für 17,99 Euro angeboten. Ich bin dabei um einen Euro unter dem vom Verlag empfohlenen Verkaufspreis geblieben. Das hängt u.a. damit zusammen, dass ich mich mit den zusätzlichen Versandkosten nicht wirklich anfreunden kann und die 20 Euro Grenze nicht noch weiter überreißen wollte. Als Buchautor bleiben mir dann laut epubli Preisrechner 2,49 Euro als Autorenhonorar über. Bei einem Verkauf über den Buchhandel oder Amazon wird es dann aber noch krasser, weil ich pro Buch ein Autorenhonorar von 0,81 Euro einstreichen darf. Nach Ruhm und Reichtum sieht das nicht gerade aus 😉

Ich werde auch prüfen, inwiefern es Sinn macht einen Stamm an Büchern vorzudrucken und ins Lager legen zu lassen. Ich überlege auch noch, ob ich nicht die Din A4 Version meines Buches direkt hinterher verlege. Evtl auch über einen anderen Books on Demand Anbieter, z.B. über CreateSpace, den Service von Amazon itself. Dummerweise bietet CreateSpace kein Hardcover an. Das törnt mich etwas ab.

Über kurz oder lang werde ich versuchen den Preis des Buches zu drücken. Leider ist man bei Hardcover Ausgaben aber schnell mit 3,50 – 4,00 Euro Zusatzkosten dabei. Und um Rabatte auf den Buchdruck in Dimensionen zu bekommen, die richtig Spaß machen, muss man bei BOD Anbietern, aber auch normalen Buchdruckern, schon in astronomische Höhen bei den Bestellmengen vorstoßen. Ab 1000 Büchern gibt es z.B. 50% Rabatt. Nur, würdet ihr euch 1000 Bücher auf Lager legen lassen und dafür vorher 6670 Euro auf den Tisch blättern wollen? Nicht wirklich, oder?

Ein Gedanke zu „Pi Buch ab sofort im Buchhandel erhältlich“

  1. 14. März – 3.14: alles dreht sich um „pi“

    Wir Tanzleute in Marburg feiern “pi-Tag”, den 14. März, seit 2008 mit Kreistänzen.
    Seit etwa 1965 gibt es hier bei uns ein großes Interesse an den traditionellen Tänzen der Griechen, der Balkanvölker und vielen anderen Ländern mit dieser Art von Gemeinschaftstänzen, da mit Bernhard Wosien einer der großen Tanzmeister an unserer Universität unterrichtete. Ursprünglich Solotänzer und Ballettmeister wendete sich dieser den jahrhundertealten und noch heute immer gepflegten Festtraditionen hin: in Griechenland, ja auf dem gesamten Balkan wird kein religiöses Fest ohne diese Tänze begangen. In den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts fielen friedlich-fröhliches, gemeinschaftliches Handeln, das Tanzen in Kreisen, auf besonders fruchtbaren Boden. Dass sich dieser wunderbare Lebensinhalt bis heute so intensiv gehalten hat und immer wieder neue Freunde findet, konnte damals niemand ahnen, aber es ist leicht erklärbar: ehemalige Studenten verteilten sich nach ihrem Studium über ganz Deutschland, nahmen die Tänze mit und begeisterten neue Tänzerinnen. Bernhard Wosien traf bei einer Tagung auf Mitglieder der Findhorn Community, die im Norden Schottlands leben. Diese Gruppe von Menschen, die sich für ein Leben in Einfachheit und gemeinsamer Arbeit entschieden hatten, lebten und feierten damals völlig ohne Tanz, das Zusammentreffen mit diesem charismatischen Tänzer veränderte alles. Die Welle des Kreistanzens schwappte auch über in mit Findhorn befreundete Communities anderer Kontinente. Als ich dann nach 2006 auf den Spuren meines Lehrers nach Findhorn kam, hatte ich sofort eine gemeinsame „Sprache“ mit den dortigen Tanzleuten, ich unterrichtete viele der schon bekannten und neue Tänze, so entwickelten sich auch Kontakte zu Menschen aus Europa, Brasilien und Sibirien. Durch meine regelmäßigen Besuche in den dortigen Tanzkreisen entstand die Idee, dem “pi-day” eine neue Komponente zu verleihen: unsere Kreistänze. Von der ursprünglichen Idee aus Amerika hatte ich schon vor langem in einer Schweizer Zeitung gelesen und seither mit diesem Gedankengespielt: einen Tag ins Leben zu rufen, an dem ganz sicher weltweit viele Tanzkreise mitmachen. Meine Kontakte um die halbe Welt befügelten mich: aus Marburg informiere ich regelmäßig seit 2009 meine Tanzfreunde um den halben Erdball, natürlich machen sie mit beim weltweiten Tag des Kreistanzens, they joined the “The Universal Day of Circledance”, March 14 …. 14. März – 3.14: alles dreht sich um „pi“.

    Viele besonders festliche Tänze gehören an diesem Tag zu unserem Programm, eine Choreographie zu “pi” habe ich selbstverständlich auch schon gestaltet mit dem Wunsch sie langsam und stetig weiter zu entwickeln. (Musik: Danza Bergamasca von Marco Uccelini)

    Vieles Poetische gehört in der Zwischenzeit dazu, Gedichte, Lieder, Bilder zum Tanz.
    Das Fest steht ja vor der Tür.
    Kommt nach Marburg oder macht Euer eigenes Fest mit Menschen aus Griechenland, Serbien, Albanien, Brasilien,….

Schreibe einen Kommentar